Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende…

Unglaublich, da steht man gefühlt drei Mal auf und schon ist das Jahr wieder fast vorüber. Und trotz des Umstandes, dass dieses Jahr so schnell an mir vorbeigerannt ist, ist so viel passiert…
Im Februar war es soweit, Leonardo DiCaprio gewann endlich seinen ersten Oscar. Und zwar unglaublich verdient! Nachdem er nackte Frauen auf einem Luxuskreuzer malte und später leider ertrank, sich als Pilot, Arzt und Jurist ausgab und damit das FBI auf Trab hielt, in Träumen anderer Leute umherspazierte, als gewissenloser Broker Scheine von einer Yacht regnen ließ und zuletzt allein in der eisigen Wildnis Nordamerikas überlebte, gewann er schließlich den Oscar für den besten Hauptdarsteller. Hoffen wir auf weitere überragende Filme dieses genialen Schauspielers!

Würde man Jan Böhmermann um sein Fazit fragen, würde er das Jahr 2016 wahrscheinlich auch als sehr erfolgreich bezeichnen. Nicht nur sein polarisierendes Gedicht über Erdogan brachte ihm neben einem Gerichtsverfahren eine Menge Popularität, mit #Verafake gelang ihm der TV-Coup des Jahres, indem er die menschenverachtenden Vorgänge hinter den Kulissen von „Schwiegertochter gesucht“ aufdeckte. Ich bewundere ihn tatsächlich sehr und umso beeindruckender fand ich diese Leistung seines Satiremagazins „Neo Magazin Royale“.

Außerdem trennten sich in diesem Jahr Angelina Jolie und Brad Pitt voneinander, was natürlich nur übertroffen durch die Trennung von Pietro und Sarah. Wow, eine künstliche Fernsehehe, die tatsächlich irgendwann endet? Wer hätte das erwartet. Und bitte spart euch jegliche „Hauptsache, Alessio geht’s gut!“-Witze…

Und ja, wir bzw. die USA haben einen neuen Präsidenten. Nachdem der auf Twitter nahezu jeden beleidigende und mehr als polarisierende Milliardär Donald Trump anfangs nur belächelt wurde, sitzt genau dieser Milliardär bald im Oval Office. Was einerseits zeigt, dass die US-Bürger von der traditionellen Politik enttäuscht sind, aber auch darin begründet ist, dass Hillary Clinton keine wählbare Alternative war. Nach zahlreichen Skandalen als Außenministerin, sowie der besorgniserregenden Ankündigung einer aggressiven Außenpolitik gegenüber Russland bin ich persönlich ganz froh, dass die Familie Clinton nicht erneut ins weiße Haus einzieht.
Ich halte Trump nicht für den Idioten, zu dem er von den Medien gemacht wird. Er ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und durch sein Vermögen zudem unabhängig. Außerdem ist der US-Präsident kein Alleinherrscher, der walten kann, wie er will. Insofern will ich mir kein Urteil über die Arbeit von Donald Trump machen, bevor er diese aufgenommen hat.
Bedenklich ist allerdings die Welle des Populismus, die in jüngster Zeit viele Wahlen beginnt. Dieser Trend muss dringend gestoppt werden.

Auch sportlich war dieses Jahr mehr oder weniger erfolgreich. Die deutsche Fußballnationalmannschaft schied im Halbfinale gegen Frankreich, den Gastgeber der EM aus, was meiner Meinung nach als Erfolg verbucht werden kann und mit Nico Rosberg haben wir wieder einen deutschen Weltmeister in der Formel 1! Dieser kann dieses großartige Ergebnis aber leider nicht wiederholen, da er sich dafür entschied, seine Fahrerkarriere nach dem größten Triumph zu beenden. Zugegeben, ein Rennwagen wäre für schnelle Fahrten zum Kindergarten aufgrund fehlender weiterer Plätze und dem mangelndem Platzangebot für einen Kindersitz eher ungeeignet, also eine unter dem Strich nachvollziehbare Entscheidung.

Natürlich wurde dieses Jahr unbestreitbar überschattet von den Terroranschlägen in Nizza, München, Berlin, Brüssel, Orlando und leider an weiteren Orten auf dieser Welt. Ja, der Terror ist präsent wie nie, vor allem in Europa. Doch davon dürfen wir uns nicht einschüchtern oder verängstigen lassen. Wir müssen die Ursachen dieses Terrors bekämpfen und das ist der Krieg und Extremismus im nahen Osten. Das ist die wichtigste Aufgabe des Jahres 2017. Und diese Verantwortung dürfen wir nicht in die Hände von Populisten und Nationalisten legen.
Deswegen hoffe ich inständig auf die Weitsichtigkeit der Bürger, nicht auf die Parolen von rechten Parteien wie der AfD zu vertrauen, welche gewiss keine moralisch vertretbaren Lösungen anbieten und alles andere als eine politische Alternative sind. Die kommende Bundestagswahl wird wegweisend sein, auf die eine oder andere Weise.

Dieses Jahr wurden uns so einige Menschen genommen, die wir nicht persönlich kannten, deren Werk in der Öffentlichkeit wir aber sehr bewunderten. Ob nun Guido Westerwelle, Bud Spencer, Roger Cicero, David Bowie, George Michael, Carrie Fisher, in diesem Jahr hat wahrscheinlich jeder einem prominenten Menschen nachgetrauert.
Mich persönlich hat der Tod von Alan Rickman am meisten getroffen, dessen berührende Rolle als Severus Snape in Harry Potter ich immer in Erinnerung behalten werde.

Auch persönlich für mich bot dieses Jahr einiges an Veränderung. Ich habe meine Ausbildung beendet, habe tolle Menschen gewonnen und erkannt, dass man wahre Freunde nicht daran erkennt, wie lange man sie kennt, sondern ob sie bleiben. Und das manch andere Menschen eine Freundschaft wegen räumlicher Distanz auch schnell vergessen können…
Was hat euch in diesem Jahr bewegt? Ich würde mich über jegliche amüsante, bewegende oder auch schockierende Geschichten freuen.
Zum Abschluss bleibt mir nur noch, euch einen wunderbaren Übergang in das neue Jahr im Kreise der euch wertvollsten Menschen zu wünschen! Und denkt immer daran, Freude und Humor vertreiben jedes negative Ereignis, so schlimm es auch sein mag. Ein einfaches Lächeln vermag vieles zu bewirken!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s