Wochenstart! (Diesmal ohne Astrologie)

Ein kalter und trüber Montag beglückt uns mit seiner Anwesenheit, aber davon lassen wir uns unser Hochgefühl natürlich nicht nehmen und starten voller guter Hoffnung in eine sicherlich atemberaubende Woche.

In Ermangelung einer…. astrologischen Erscheinung müsst ihr nun mit einer klassischen Analyse meines Montags Vorlieb nehmen.
Wie könnte ein Montag im Büro besser starten als mit einem frisch gebrühten Kaffee? Also gleich das samtweiche Wasser aus dem vertrauenserweckenden Wasserhahn (nein, das ist kein Kalk!) in die bewährte Kanne gefüllt, einen Filter aus seidenähnlichem, handschmeichelndem Material von XXX (Na, na? Wer würde hier nicht gerne seinen Firmennamen stehen sehen?) vorbereitet und das braune Gold hineingefüllt, was einen herzerwärmenden Geruch durchs Büro strömen ließ. Ein Druck auf den haptisch sehr ansprechenden Schalter der liebgewonnenen Maschine startete den Brühvorgang und ich ließ meine Gedanken kreisen…
Bis mich ein unsanfter Ruf meines Vornamens in die Gegenwart zurückholte. Ich bemerkte das schockierte Gesicht meiner Kollegin und fragte mich, wie der wundervolle Anblick von frischem Kaffee ein solches Entsetzen auslösen könnte. Ich folgte ihrem Blick und dann wurde mir klar, wie der Anblick von frischem Kaffee ein solches Entsetzen auslösen könnte.

Ich hatte nämlich in meiner akribischen Vorbereitung vergessen, dass der Kaffee, wenngleich ich ihm magische Kräfte zuschreibe, weder in die Kanne fliegt, noch dort erscheint. Nein, man muss die Kaffeekanne tatsächlich unter die Maschine stellen, während sie ihre Arbeit tut. Ihr seht, so manche Herausforderungen des Alltags setzen fast einen Masterabschluss in angewandter Physik voraus.

Jedenfalls löste der Anblick von vergossenem Kaffee eine ähnliche Reaktion hervor, wie eine US-Flagge in den USA, welche den Boden gehört. Es grenzte fast an Blasphemie.
Und dennoch prallten zwei Welten der Behörde aufeinander. Die Liebe zum Kaffee, welche einem verbietet, das Gebräu zu entsorgen und der absolute Ordnungsdrang, der es mir untersagt, ein solches Chaos in diesem Zustand zu belassen.
Jedenfalls unterzog ich das Büro nun einer Generalüberholung und der Kaffee zeigte trotzdem seine Wirkung: Ich war nun absolut wach und voller Energie. Also nutzte ich diese, um eine neue Kanne aufzusetzen. Und diesmal war ich der großen Herausforderung tatsächlich gewachsen. :3

Auch der Straßenverkehr glich wieder einer Kriegsfront. Man scheint die Straßenverkehrsordnung gegen die StVO Extreme Edition ausgetauscht zu haben, anders kann ich mir wildes Schneiden mit annährend 100 km/h in einer 70er Zone nicht erklären. Auch das trägt ohne Frage zum Aufwachprozess bei, aber Todesangst ist dennoch nicht mein liebster Wecker.

Ihr seht, der Alltag ist nervenaufreibender und gefährlicher, als man denkt! Und jeden Tag bringe ich dennoch den Mut auf, mich ihm zu stellen. Indiana Jones 2.0, mit einem Kugelschreiber anstatt einem Lasso.

5 Kommentare zu „Wochenstart! (Diesmal ohne Astrologie)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s