Lernen vs Sommer

Zuallererst sorry dafür, dass der „astrologische Wochenstart“ diese Woche ausblieb. Ich habe es aufgrund erneuten Versinkens im Lernstoff angesichts der drohenden mündlichen Prüfung in der kommenden Woche schlicht vergessen. Diese Woche denke ich mir erneut, wie entspannend es wäre, den Tag um 12 Stunden zu erweitern. „Wieviel produktiver ich wäre“ sage ich mir dann so oft. Ok, ich würde wahrscheinlich trotzdem nicht mehr Zeit ins Lernen investieren, aber lasst mir die Illusion!

Dazu trägt die Rückkehr des Sommers auch nicht gerade dazu bei, meine Motivation zu steigern, mir zum x-ten Mal anzuschauen, was die persönlichen und sachlichen Einstellungsvoraussetzungen im Tarifrecht sind.
Man schaut aus dem Fenster und sieht strahlenden Sonnenschein, während man selbst im Haus sitzt und sich fragt, ob drei Liter Wasser am Tag unter diesen Bedingungen ausreichen, wann die 30° C Innentemperatur überschritten sind und wie man diesen Tag eigentlich überleben soll.
„Dann lern doch einfach draußen“, denkt ihr euch jetzt bestimmt, aber auch das ist eher suboptimal. Wenn ich mich unter diesen klimatischen Voraussetzungen versuche, zu konzentrieren, wird mein Hirn derart weichgekocht, dass ich nach einer halben Stunde nicht einmal mehr weiß, mit welchem Buchstaben das Alphabet beginnt. Dazu läuft man noch Gefahr, von wildgewordenen Wespen, deren Nervensystem offenbar auch schon von der Hitze zerstört wurde und die deswegen einfach alles angreifen, was Lebenszeichen zeigt, zerstochen zu werden. Und wie wir wissen, sind Wespen durch und durch böse Geschöpfe.

Ich habe mir mal zwischendurch eine Auszeit vom Lernen genommen und Pokemon gefangen. Hat Spaß gemacht. Nur mein Smartphone machte den Eindruck, als würde es in meiner Hand zerfließen, was einerseits interessant, aber dennoch besorgniserregend war. Mir fielen die Geschichten von explodierenden Akkus ein und kurz hatte ich das Verlangen, das Gerät zur Sicherheit in den Rhein zu werfen.
Dazu waren die Straßen von Kindern und Jugendlichen gesäumt, welche nun vollends einen tranceartigen Zustand erreicht hatten, indem das Smartphone, bzw. Pokemon Go die Hirnaktivität vollständig ersetzt hatte und nun bestimmte, wohin sich der Kadaver nun als nächstes bewegt. Ein schauerlicher Anblick. 😮

Nun werde ich mich mal wieder in mein geliebtes Dienstrecht stürzen, das macht nämlich tatsächlich Spaß! Und am Dienstag wird die Mündliche gerockt. 😀 Obwohl ich zugegebenermaßen lieber noch eine Klausur schreiben würde…

 

6 Kommentare zu „Lernen vs Sommer

  1. Ich freu mich, von dir zu lesen! Habe den Wochenstart-Beitrag vermisst! Deine Entschuldigung ist allerdings durchaus akzeptabel! XD
    Viel Erfolg nächste Woche, wünsche ich dir! Du schaffst das!

    Gefällt 1 Person

  2. Ach … Du schaffst das trotzdem. Ich konnte übrigens gerade bei der Hitze immer sehr gut lernen. Auch draußen. In freier Natur. Ich hab mir dann immer eine Decke mitgenommen und mir einen Platz am Fluss gesucht. *g*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s