Spontanbericht: Ein kurzer Blick zurück

Der König des Zynismus ist zurück! Nun ja, wenn ich es mir recht überlege, ist „König“ wahrscheinlich nicht das angemessene Wort, ein König hat immerhin noch etwas Sterbliches.
Nein, im Ernst, endlich bin ich wieder ein freier Mensch, nachdem ich mich während der letzten Monate in den Tiefen des Verwaltungsrechts herumtrieb, umgeben von unzähligen Gesetzestexten, die mich sogar in meinen Träumen verfolgten. Aber nun wird es wieder Zeit für eine kreative Art des Schreibens, losgelöst vom Gutachtenstil. Wer den Gutachtenstil nicht kennt, möge diesen Abstand halten, außerhalb der Juristerei ist diese Art zu schreiben zu nichts zu gebrachen und sollte jedem stilbewussten Lingualästheten leichte Schmerzen bereiten.
Aber sei es drum, was habe ich eigentlich in den vergangenen drei Monaten verpasst?
Zum Brexit habe ich mich ja bereits ausgelassen, an dieser Stelle nominiere ich 51,9 Prozent der britischen Bevölkerung für den Award „Obst der Woche“. Wobei, dafür sind sie schon wieder überqualifiziert.

Darüber hinaus ist natürlich die EM in vollem Gange. Und ja, es tat mir in der Seele weh, dass ich nicht jedes Spiel verfolgen konnte. Hatte schon Entzugserscheinungen, so ganz ohne unnötiges Geschrei während meines Lieblingssports. Ich sollte wirklich niemals Trainer werden, ich würde jedes Spiel auf die Tribüne verwiesen werden und irgendwann würden wahrscheinlich eine Arterie im Großhirn platzen und das wäre es dann gewesen. Nein, keine gute Idee. Erinnert mich bitte dran, falls ich jemals diesen Plan äußern sollte.

Letzte Woche habe ich ein Handy auf der Straße gefunden. Es sah sehr aktuell und auch neu aus und ich hab es zur Polizei gebracht. Der Polizeibeamte hielt dieses Verhalten für sehr ehrenhaft. Nun, diese Einschätzung ehrt mich, dennoch war das reiner Selbstschutz. Ich möchte ungern ein Handy benutzen, bei dem ich ständig daran denken muss, dass der eigentliche Eigentümer sein Gerät ortet und ich hinterher noch Besuch von Moskau Inkasso bekomme, die eine besondere Affinität zum Baseballsport zu haben scheinen. Nur die Bälle vergessen sie immer wieder, es bleibt ein Rätsel.

Und sonst so? Ich fühlte mich in den vergangenen Wochen wie in einem Mikrokosmos, vom Rest der Gesellschaft vollkommen abgeschottet. Insofern waren die vergangenen Wochen nicht unbedingt ereignisarm, aber einfach anders. Dementsprechend fühle ich mich auch immer noch ein wenig ermattet. Aber ich werde schon wieder zu meiner Form zurückfinden!

Bis bald! :3

 

 

9 Kommentare zu „Spontanbericht: Ein kurzer Blick zurück

      1. Sollte es, ja. Ich musste übrigens tatsächlich das Kabel ausm Fernseher ziehen, sonst hätten drei Leute sich davor gesetzt und Fußball gesehen. Naja. Sie haben dann das Smartphone genutzt, waren aber noch halb da.^^

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s